Organum

Sound

Klanginstallation für vier Orgelpfeifen und Lautsprecher

Organum erweckt vier Orgelpfeifen als „akustische „objets trouvés“ zu neuem Leben, indem vier in den Klangkörpern versenkte Lautsprecher Aufzeichnungen der Originaltöne und deren Transpositionen in das Innere der Pfeifen zurück spielen. So entsteht ein vierkanaliges Klanggemisch, das dem herkömmlichen Klang der Orgel verwandt ist, in seinem Grundcharakter aber spürbar abweicht. Das minimalistische Zusammenspiel der Töne läßt eine archaische Klangfläche entstehen, die an die rituelle Musik des tibetischen Buddhismus oder an Nebelhörner von Schiffen in einer Hafenlandschaft erinnert.

Organum ist ein akustisches Würfelspiel, in dem die Klangmaterialien, die aus dem vier Pfeifen tönen, zufallsgesteuert ineinander greifen.  Die zufällige Zusammenstellung der Klänge weitet das puristische Klangmaterial zu einer Vielfalt akustischer Phänomene aus. So entstehen Klangschwebungen, die für den hörenden Betrachter fast  körperlich spürbar werden. Veränderungen der Lautstärke und das schleichende An- und Abschwellen der Klänge lassen darüber hinaus eine Vielzahl subtiler Klangfarben entstehen.

Advertisements