Herzlich willkommen!

Sie befinden sich auf der Homepage von Hubert Steins.

Die Seite gibt Aufschluß über meine Aktivitäten als

Hörfunkjournalist, Klangkünstler und Medienpädagoge.

Aktuelle Hörfunkproduktionen und Vorträge

Mo. 30. auf Di. 31. Dezember  2019/ 00:05 – 1:00 Uhr

Deutschlandfunk Kultur/Neue Musik

 

Mäandernd, multimedial, multiplex!

10 Jahre reiheM

Von Hubert Steins

In den vergangenen zehn Jahren hatten in der zwischen Improvisation, elektronischer Musik und Medienkunst flottierenden reiheM Schlüsselwerke der Musikgeschichte etwa von John Cage, David Tudor und Morton Feldman ebenso Platz wie Gastauftritte renommierter Exponenten der Live-Elektronik. Neben wie Peter Zinovieff, David Berhman, John Bischoff, Eliane Radigue oder Nicholas Collins standen Auftritte jüngerer Vertreter einer digitalen Elektronica wie Norbert Möslang, Florian Hecker, Jan Jelinek oder Terre Thaemlitz auf dem Programm.

Zehn Jahre reiheM, das bedeutet über 100 Konzerte in einer stilistischen Breite, die ganz bewusst Zuschreibungen unterlaufen möchte.Vielfach standen die internationalen Gäste der reiheM in kleinen intimen Konzerten in der Rolle des Composer-Performer auf den Bühnen wechselnder Spielstätten, aber die Veranstaltungsreihe ist zudem immer schon Forum für MusikerInnen und Musiker der Kölner Szene. Ensemble wie TRA I TEMPI, Rochus Austs 1. Deutsches Stromorchester oder „Das Mollsche Gesetzt“ des Kölner Trompeters Udo Moll konzertierten im Rahmen der Reihe und auch einige der Kuratoren, etwa der Komponist Hans W. Koch und der Musiker Dirk Specht standen für Projekte mehrfach auf der Bühne.

Am 2. Oktober feierten die Organisatoren den Geburtstag der reiheM mit vier Konzerten im Kölner Stadtgarten.

Die in Köln ansässige Musikerin und Medienkünstlerin Echo Ho eröffnete den Konzertreigen auf ihrer elektronisch erweiterten chinesischen Zither Guqin gefolgt von einer Solo-Performance der in New York ansässigen Cellistin Okkyung Lee.

Der international bekannte Autor, Musikjournalist und Musiker David Toop improvisierte am Rande der Stille mit den Field-Recordings und Geräuschen seines über Jahrzehnte gewachsenen Klangarchivs.

Das Duo Peter Blegvad und Anthony Moore, letztgenannter als Professor der Kunsthochschule für Medien über viele Jahre der Domstadt verbunden,präsentierte Ausschnitte aus „The Human Geography US“, ein zwischen Musik und Literatur angesiedeltes Projekt mit Textfragmenten u.a. von Thomas Pynchon, Richard Brautigan und Edrward Dorn.

Beendet wurde der Abend mit einer launigen, nicht ganz ernst gemeinten Revue des Trios Tonnagel/Rummel/Coudoux, in der neben herkömmlichen Instrumenten Alltagsgegenstände und selbstgebaute Klangerzeuger der Kölner Medienkünstlerin Tina Tonnagel zum Einsatz kamen.

Mit Ausschnitten aus den Konzerten und Gesprächen mit MusikerInnen und Kuratoren würdigt die Sendung das Jubiläum der reiheM.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s